Ometepe

Seit 1997 besteht eine Partnerschaft zwischen dem Berufskolleg Dieringhausen – Ernährung, Sozialwesen, Technik und dem Ometepe-Projekt Nicaragua.

Ometepe ist eine Insel im großen Nicaragua-See im Süden von Nicaragua (Mittelamerika), einem der ärmsten Länder Lateinamerikas. Dort herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist unter 20 Jahre alt. Nicht alle Menschen haben Zugang zu sauberem Trinkwasser und Strom. Die medizinische Versorgung ist unzureichend.

Der ehemalige Religionslehrer unserer Schule, Michael Höhn, gehört zu den Gründern dieses Projektes, das in enger Zusammenarbeit mit nicaraguanischen Partnern vor allem Gesundheit und Bildung fördert.

Weitere Informationen zum Projekt:
www.ometepe-projekt-nicaragua.de

Ziele

Ziele der Partnerschaft unserer Schule mit dem Ometepe-Projekt sind, Schüler/innen und Auszubildenden Einblicke in die Lebensbedingungen von Menschen zu ermöglichen, die unter Armut leiden,

  • durch den Vergleich die eigenen Lebensbedingungen genauer zu erkennen,
  • gegenseitigen Austausch und Lernen voneinander anzuregen,
  • den Gedanken der „EinenWelt“ bzw. der Zusammenarbeit in einer globalisierten Welt kennen zu lernen,
  • Möglichkeiten zu zeigen, wie die Schüler/innen ganz konkret und mit einfachen Mitteln, einen Beitrag zu solidarischem Handeln leisten können.

Projekte und Aktionen am BKD

Eine Gruppe von Kollegen und Kolleginnen hat sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen gefunden, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, unterschiedliche Projekte und Aktionen mit Schüler/innen vorzubereiten um diesen Zielen gerecht zu werden. Einige Beispiele seien hier genannt: An unserer Schule wird das Ometepe Projekt u.a. im Religionsunterricht thematisiert, wo es im Zusammenhang mit der Frage nach sozialer Gerechtigkeit und Solidarität für die Armen und Benachteiligten einen besonderen Platz einnimmt. In größeren Abständen werden Aktionstage, an denen sich interessierte Schüler/innen in Workshops zu verschiedenen Themen zusammen finden, angeboten. Spendengelder wurden über Sammelaktionen – z.B. Sponsorenlauf im Sommer 2008 und Waffelverkauf in der Adventszeit - dem Projekt zugeführt. Im Schuljahr 2005/6 ist im Eingangsbereich der Schule mit Hilfe des Berufsgrundschuljahres Bau BGB 50 und der Dachdecker-Oberstufe BDA 32 ein Ometepe-Haus gebaut und aufgestellt worden.

Seit dem Hurrikan Mitch im Jahre 1998 baut das Ometepe-Projekt auf der Insel Ometepe solche kleinen Steinhäuser, da die Hütten aus Naturmaterialien den Menschen vor Naturkatastrophen zu wenig Schutz bieten. Zur Bauweise: Die Steine werden aus Beton gegossen. Als Füllmaterial der Betonsteine dienen alte Plastikflaschen. Da es auf der Insel kein Müllsystem gibt, bietet der Bau eines solchen Hauses nicht nur einer Familie ein sicheres Zuhause, sondern verwertet gleichzeitig Müll.

In „unserem“ Ometepe-Haus, in dessen Betonsteinen leere Milch-Tetra-Packs verwertet wurden, sind Bilder von der Insel und von den Menschen, die dort leben, ausgestellt. Es bietet auch Platz für Ausstellungen zum Thema „Eine Welt“. Das Haus ist ein Symbol der Partnerschaft zwischen der Schule und der Insel Ometepe und steht unter der Schirmherrschaft des Landrats des Oberbergischen Kreises. In größeren Abständen besuchen Delegationen aus Ometepe auch unsere Schule und erfahren hier etwas von der Schulwirklichkeit in unserem Land. Einen Bericht zu diesem Besuch finden Sie hier.

Einmal ist es uns bisher gelungen, mit einer Schülergruppe nach Ometepe zu reisen. In den Sommerferien 2007 haben einige Schülerinnen der Fachschule für Sozialpädagogik in einer Vor- und Grundschule auf der Insel ein Praktikum gemacht und dabei viele Eindrücke von Land und Menschen sammeln können.

Mitmachen

Lehrer/innen und Schüler/innen, die Lust haben, in dieser Arbeitsgemeinschaft mitzuwirken, sind jederzeit herzlich willkommen.

Ansprechpartner für die AG und die Partnerschaft mit dem Ometepe-Projekt sind an unserer Schule:

  • Christa Wülfing
  • Reinhard Kreuzer
  • Werner Schmidt und
  • Günter Größ

Aktuelle Aktivitäten rund um Ometepe

Im Rahmen einer dreiwöchigen ökumenischen Lernreise war eine Gruppe junger Leute von der Insel Ometepe im Land Nicaragua zu Gast in Oberberg. Am 14.9.10 haben sie unsere Schule besucht und sich einen Eindruck verschafft von beruflicher Bildung in Deutschland.